Tag der humanitären Hilfe
Ein Anlass an unsere Verantwortung zu erinnern

Heute, am 19. August, ist der Internationale Tag der Humanitären Hilfe. Schon seit vielen Jahren von den Vereinten Nationen ausgerufen, als Würdigung der humanitären Hilfe. Auch wir Grünhelme möchten an diesem Tag allen Menschen danken, die sich nicht nur für die Grünhelme, sondern überall auf der Welt für andere Menschen in Not einsetzen – mit beherztem Eingreifen vor Ort oder mit finanzieller Unterstützung aus der Ferne. Doch darf bei aller Würdigung der humanitären Hilfe nicht vergessen werden, dass sie zumeist erst nötig wird, weil Politik und Diplomatie versagen. Weiterlesen „Tag der humanitären Hilfe
Ein Anlass an unsere Verantwortung zu erinnern

Grünhelme starten erstes Projekt im Nordosten Nigerias

14.08.2018_Nigeria_03Im März dieses Jahres erreichte uns ein Hilferuf aus Nigeria von einer lokalen Organisation, der Lindii Peace Association (LPA). Diese ist im Nordosten des Landes aktiv, dort, wo die gefürchtete Terrororganisation Boko Haram ihr Unwesen treibt. In der Provinz Borno sind kaum Hilfsorganisationen aktiv, und die wenigen kommen selten aus der Provinzhauptstadt Maiduguri heraus. Weiterlesen „Grünhelme starten erstes Projekt im Nordosten Nigerias“

Startschuss in Sierra Leone

Sierra Leone-Gbentu-201807 (9)-kleinSierra Leone wird auf nahezu allen Indizes, die soziale Infrastruktur, medizinische Versorgung, Lebenserwartung, wirtschaftliche Prosperität, Bildung etc. beschreiben, unter den zehn Schlusslichtern der Welt gelistet. Mangel besteht in diesen Bereichen praktisch überall. Dieser beginnt bei der technischen Infrastruktur in Form von Trinkwasserbrunnen und Straßen, setzt sich fort bei der medizinischen Versorgung und den Bildungseinrichtungen und endet bei der Ernährung mit ausgewogenen Lebensmitteln. Weiterlesen „Startschuss in Sierra Leone“

Grünhelme unterstützen Schule im Libanon
Neben unserer Arbeit in den Geflüchteten-Camps finanzieren die Grünhelme nun auch ein Sozialzentrum in Arsal.

IMG-20180626-WA0002-kleinArsal ist und bleibt einer der Hotspots der Auswirkungen des syrischen Bürgerkriegs. Der kleine Ort im Nordosten des Libanon in unmittelbarer Grenznähe zu Syrien platzt aus allen Nähten, zwischen 60.000 und 100.000 Syrerinnen und Syrer harren hier seit teilweise sieben Jahren aus und warten auf ein Ende des Krieges in ihrer Heimat und die Ablösung ihres Peinigers Bashar al-Assad. Weiterlesen „Grünhelme unterstützen Schule im Libanon
Neben unserer Arbeit in den Geflüchteten-Camps finanzieren die Grünhelme nun auch ein Sozialzentrum in Arsal.

Grünhelme verlassen den Irak
Nach fast vier Jahren beenden die Grünhelme ihre Arbeit im Irak

Die Schikanen der irakischen Zentralregierung machen ein Arbeiten im Norden des Landes derzeit unmöglich. Wir Grünhelme arbeiten nun schon seit 2014 im Irak. Unmittelbar nach dem Überfall des selbsternannten Islamischen Staates auf das Shingal-Gebirge und der damit einhergehenden Fluchtbewegung hunderttausender Jesidinnen und Jesiden in das kurdische Autonomiegebiet nahmen wir unsere Arbeit auf: Zunächst in provisorischen Camps durch die Bereitstellung von Sanitäranlagen, wenig später auch als erste internationale NGO mit Hilfslieferungen in die Berge, wo noch viele jesidische Familien ausharrten, weil sie ihr Land nicht den Terroristen kampflos überlassen wollten. Weiterlesen „Grünhelme verlassen den Irak
Nach fast vier Jahren beenden die Grünhelme ihre Arbeit im Irak

„Weder furchtsam noch tollkühn“
Denkmal für Rupert Neudeck von „seinen“ Vietnamesen in Troisdorf enthüllt

20180512-Einweihnung Denkmal Rupert (34)_kleinMehr als 11.000 Vietnamesen wurden von der Cap Anamur gerettet und ein Großteil von Ihnen hat inzwischen in zweiter und dritter Generation in Deutschland eine Heimat gefunden. Aber die Dankbarkeit und Freundschaft gegenüber Rupert und Christel Neudeck ist immer noch so wie am ersten Tag. Weiterlesen „„Weder furchtsam noch tollkühn“
Denkmal für Rupert Neudeck von „seinen“ Vietnamesen in Troisdorf enthüllt

Warteschlangen vor dem Zahnarztmobil
Update aus Syrien

Bild 5Unser Zahnarztmobil ist nun seit Oktober 2016 pausenlos im Einsatz in der Region Aleppo – mit großem Erfolg! Bis heute konnten über 11.000 zahnärztliche Behandlungen durchgeführt werden. Über 25% der Patienten sind Kinder.
Da es uns – vor allem aus Gründen der Sicherheit – nach wie vor verwehrt bleibt mit eigenen Mitarbeitern in Syrien selbst im Wiederaufbau tätig zu werden, sind wir umso froher einen verlässlichen und engagierten syrischen Partner gefunden zu haben, der das Zahnarztmobil betreibt. Weiterlesen „Warteschlangen vor dem Zahnarztmobil
Update aus Syrien

Der Kampf gegen Waffen und MINEN
Predigt von Christel Neudeck in Kevelaer am 25. März 2018

10.04.2018Als ich vor wenigen Wochen wahllos einen von Ruperts Ordnern aufschlug, fand ich diesen Text von 1994, den ich Ihnen zumuten möchte, damit wir verstehen, worum es geht: „Als ich im Militärkrankenhaus von Phnom Penh sitze, bin ich tief erschüttert. Der Junge, der da im versifften Bett mit dem dreckigen Lappen liegt, verbunden mit blutenden Verbänden, aus denen der Eiter vermischt mit Dreck und Blut hervorquillt – ist das noch ein Mensch? Weiterlesen „Der Kampf gegen Waffen und MINEN
Predigt von Christel Neudeck in Kevelaer am 25. März 2018

Nur einen Steinwurf von der syrischen Grenze entfernt
Geflüchtete Syrer*innen müssen im libanesischen Ort Arsal den harten Winter überstehen

25.02.2018_01Die härteste Zeit des Jahres neigt sich nun auch in den Bergen im libanesisch-syrischen Grenzgebiet dem Ende zu. Das Örtchen Arsal, eingeschlossen zwischen zahlreichen Gipfeln des Anti-Libanon-Gebirges, und nur einen Steinwurf von der syrischen Grenze entfernt, hatte in den vergangenen Monaten mit reichlich Schneefall, unberechenbaren Stürmen, monsunartigen Regenfällen und immer wieder bitterkalten Temperaturen zu kämpfen. Weiterlesen „Nur einen Steinwurf von der syrischen Grenze entfernt
Geflüchtete Syrer*innen müssen im libanesischen Ort Arsal den harten Winter überstehen