Senegal: Schöne Erfolge und noch eine ganze Menge Arbeit – auch Corona wirkt sich aus

Senegal_KFZ-Werkstatt-202004-5Henrik Sauer ist seit einem Jahr unser Projektleiter im Senegal. Er hat sich dem Aufbau des Betriebs der Kfz-Ausbildungswerkstatt in Ziguinchor angenommen, die wir 2016/17 dort errichtet haben. Über seine Arbeit, kleinere und größere Erfolge sowie die künftigen Herausforderungen berichtet Henrik im folgenden Text. Und: Auch den Senegal hat Corona erfasst und hat Auswirkungen auf unsere Arbeit im Land. Weiterlesen „Senegal: Schöne Erfolge und noch eine ganze Menge Arbeit – auch Corona wirkt sich aus“

Grünhelme und Corona – Wie sich das Virus auf unsere Projekte auswirkt

Das Corona-Virus greift nicht nur im Globalen Norden um sich, die weltweite Pandemie hat auch erhebliche Auswirkungen auf unsere Projekte. All unsere freiwilligen Mitarbeiter*innen sind zurück in Deutschland, einige unserer Projekte stehen still, andere können unter bestimmten Bedingungen weiterlaufen. Weiterlesen „Grünhelme und Corona – Wie sich das Virus auf unsere Projekte auswirkt“

Junior Secondary School in Mansadu kurz vor dem Abschluss – neue Projekte in den Startlöchern

202003_-Sierra-Leone-10Fast ein Jahr dauern die Bauarbeiten an der Junior Secondary School Mansadu, ganz im Osten Sierra Leones, nun schon an. Die heftige Regenzeit und die Unpassierbarkeit der Straßen haben den Baufortschritt immer wieder gebremst. Nun aber ist die Schule fast fertig. Unmittelbar im Anschluss sollen gleich zwei neue Bauprojekte in Angriff genommen werden. Weiterlesen „Junior Secondary School in Mansadu kurz vor dem Abschluss – neue Projekte in den Startlöchern“

Im Schnee gegen die Hoffnungslosigkeit

202003-Libanon-Ausbildungswerkstatt-Arsal-5Der Winter neigt sich dem Ende, doch eine Verbesserung für die syrischen Geflüchteten im Libanon ist weiterhin nicht in Sicht. Die Grünhelme setzten sich nun verstärkt im Bereich Bildung und Ausbildung ein.

Bis zu achtzig Zentimeter Neuschnee fielen in manchen Nächten des Januar und Februar auf das nordostlibanesische Städtchen Aarsal. Hier, in Sichtweite zur syrischen Grenze, leben noch immer mehr als 50.000 syrische Geflüchtete über den ganzen Ort verteilt. Weiterlesen „Im Schnee gegen die Hoffnungslosigkeit“

„Wer die Mittel hat, verlässt das Land“

Lydia-Orubor-kleinDie Gründerin der NGO „Lindii Peace Foundation“ spricht über die dramatische humanitäre Lage in Nigeria. Die Terrorgruppe Boko Haram treibt immer noch ihr Unwesen, hinzu kommen lokale Konflikte, Hunger und schlechte Bildung.

Zur Person: Lydia Orubor, Gründerin und Leiterin der nigerianischen Organisation “Lindii Peace Foundation”. Die 38-Jährige lebt mit ihrem Mann und drei Kindern in Abuja. Weiterlesen „„Wer die Mittel hat, verlässt das Land““

Die Grünhelme wünschen ein frohes Weihnachtsfest!

Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer der Grünhelme, unsere Arbeit in den Projekten vor Ort wird zu großen Teilen von freiwilligen Helferinnen und Helfern durchgeführt. Dabei entsenden wir Menschen mit bautechnischen Erfahrungen für mindestens drei Monate an unsere Projektstandorte. Teure Hotels sind für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter genauso fremd wie für die Menschen, bei denen wir zu Gast sind, der gewohnte Komfort aus Deutschland muss warten. Darüber hinaus wollen wir durch die Zusammenarbeit auf Augenhöhe eine Nähe und Wertschätzung aller für das gemeinsam erschaffene Projekt ermöglichen. Weiterlesen „Die Grünhelme wünschen ein frohes Weihnachtsfest!“

Zurück in Gbentu – eine Erfolgsgeschichte

Sierra-Gbentu-201912-1Vor einem halben Jahr haben wir den Bau der neuen Grundschule in Gbentu, im Norden Sierra Leones, abgeschlossen. Unmittelbar danach begann der Unterricht im neuen Gebäude. Heute ist die Schule eine Erfolgsgeschichte. Die Regenzeit hat auch in Gbentu Spuren hinterlassen. Tiefe Furchen in der „Hauptstraße“, verursacht von schweren LKW, die Gbentu auf ihrem Weg aus dem südlichen Guinea nach Freetown passieren, abgedeckte und eingestürzte Lehmhütten. Dieses Jahr fiel sie umso heftiger aus und dauerte umso länger an. Ein Zeichen des Klimawandels? Weiterlesen „Zurück in Gbentu – eine Erfolgsgeschichte“

Tischlern for Future Vol.2 – Von Saida nach Arsal

201911-Ausbildung-Arsal-7Ausbildung ist Zukunft. Dies gilt umso mehr für die jugendlichen syrischen Geflüchteten im Libanon. Unser Schreiner*innen-Ausbildungsprojekt ist nun von Saida in den Geflüchteten-Hotspot Arsal umgezogen. Das Restriktionsnetzt, das die libanesische Regierung über die syrischen Geflüchteten im Land gezogen hat, ist sehr engmaschig. Es hat zum Ziel, den Aufenthalt im Libanon für die Syrer*innen so unangenehm wie möglich zu machen, und läuft darauf hinaus, dass die Geflüchteten kaum Entfaltungsmöglichkeiten haben. Weiterlesen „Tischlern for Future Vol.2 – Von Saida nach Arsal“