Wasser marsch!
16 neue Brunnen für Nepal

2017_05_08_5Nachdem wir die Brunnenbohrung erfolgreich abschließen konnten, stand in den vergangenen Wochen die Leitungsverlegung vom Fuße des Berges zu den Wassertanks auf dem Bergkamm an. Um die Stahlleitung zu befestigen, mussten wir ca. 50 Betonblöcke am Steilhang betonieren. Da der gesamte Hang nur zu Fuß erschlossen werden kann, haben wir das Material für jeden einzelnen Block an Ort und Stelle getragen und dort von Hand angemischt.

Die Stahlleitung ist mittlerweile vollständig bis zu den Tanks verlegt und sämtliche Anschlüsse sind fertiggestellt. Nach diesem Meilenstein ging es an die Leitungsverlegung in den Dörfern.

Obwohl wir das bestehende Leitungssystem nutzen können, ist es aufgrund der großen Schäden durch das Erdbeben erforderlich, insgesamt ca. 3.000 m Leitungen neu zu verlegen. Die ersten 2.500 m sind bereits geschafft. Dazu war, wie so oft, Teamwork nötig. Damit die Leitung schnell wieder in der Erde verschwindet, waren unzählige Bewohner auf den Beinen um im Akkord die Gräben zu ziehen und nach Leitungsverlegung wieder zu bedecken.

 

In diesem Projekt waren wir erstmalig auf die Zusammenarbeit mit einer nepalesischen Bohrfirma und dem öffentlichen Stromversorger angewiesen. Und das hieß für uns nur allzu oft: warten. So haben wir die letzten Monate mehr Tee getrunken als uns lieb war und freuen uns nun umso mehr darüber, dass das Projekt endlich in die letzte Runde geht.

Sobald der Anschluss an das Stromnetz fertiggestellt ist, kann mit der Inbetriebnahme der Pumpen begonnen werden. Und so warten wir alle gespannt, bis es in Chandeni endlich heißt: Wasser marsch!

Unser Team freut sich wie immer über die Unterstützung von erfahrenen Handwerker*innen und Bautechniker*innen, die vor Ort mit anpacken wollen. Der Dank gilt unseren Unterstützer*innen für die vielen großzügigen Spenden.

Posted in Nepal