5 Dörfer, 5 Bäume und 5 x Nudeln…
Die Grünhelme-Krankenstation entwickelt sich jetzt auch italienisch!

OLYMPUS DIGITAL CAMERA„Was auch passiert, wir werden gewinnen“. Das war das gut passende Motto der Regierungszeit von Thomas Sankara, der als „Che Guevara Afrikas“ die Zeitgeschichte nicht nur Burkina Fasos beeinflusst hat. 1983 bis 1987 hat er in seinem Land viele moderne und fortschrittliche Reformen mit großer Effizienz eingeführt, bevor er nach nur vier Jahren Amtszeit in seinem Land ermordet wurde.

Unter anderem hat er als erster Staatschef Afrikas ganz viele Frauen in gehobene Stellungen des Öffentlichen Dienstes gehoben, er hat die Mercedes Limousinen der höheren Regierungsbeamten und Minister seines armen Lande gegen kleine winzige Dienstwagen (den legendären R5) eingetauscht. Als er erkannt hatte, wie schnell die Sahel-Wüste Burkina Faso verwüsten kann, hat er mit einem großen Programm mit dem Titel „1000 Dörfer/ 1000 Wälder“ das Land aufzuforsten begonnen.

Heute haben wir ihm das in ganz Kleinem hier in unserer Krankenstation nachgemacht. Im Rahmen der Grünhelme Initiative: 5 Dörfer/ 5 Bäume haben die traditionellen Häuptlinge und Berater der um die Krankenstation herumliegenden Dörfer jeweils einen Obstbaum angepflanzt. Wie erwartet, war dabei jeder Baum schöner und größer als der andere und die repräsentierten Dörfer sind richtig stolz darauf. Alle haben versprochen, sich mit großer Fürsorge für die Bäume und das Gebäude verantwortlich zu fühlen, für das jedes Dorf Arbeiter entsandt hat. Nach Besichtigung der ersten fertigen Mauern und einer Grünhelm-Vorführung der Baupläne wollen die Dörfer das Ende der Bauarbeiten an der Krankenstation nicht mehr abwarten. Es boten sich sogar Freiwillige an, die zu Testzwecken krank sein würden, um in der Krankenstation nach ihrer Eröffnung einzuliegen. Dieses Angebot werden wir wohl nicht annehmen.

Der zweite Grund zur Freude war die Ankunft von Grünhelme Giovanni Gabai. Durch den italienischen Architekten aus Udine ((Nähe von Venedig) sind die Grünhelme jetzt nicht nur international unterwegs, sondern auch international besetzt. Ingenieure, Zimmerleute, Maurer, Solartechniker, Schreiner, Elektrotechniker aller Länder – Macht mit bei uns! Es gibt noch Plätze in Burkina Faso, auch in Mauretanien, auch im Kongo, auch in Ägypten, auch in Palästina, demnächst nach Sturz des Regimes in Damaskus auch in Syrien. Macht mit bei uns“. Mit Giovanni steigt neben dem Fachwissen auf der Baustelle auch der kulinarische Spaß in der kleinen Grünhelme Küche. So konnten bereits alle bisherigen Nudelerfolge unseres Vereins in den Schatten gestellt werden. 5-mal Nudeln in drei Tagen ist auch in Italien – SPITZE!

Giovanni Gabai ist von nun an hauptverantwortlich für die Baustelle der Krankenstation, die im Oktober fertig werden soll. Wer Lust hat, ihm dabei zu helfen, ist herzlich eingeladen, ihm dabei drei Monate zu helfen. Arrivederci aus Burkina Faso les casquos verdes –seit heute auch italienisch, französisch und deutsch.

 

Posted in Burkina Faso