Simon Bethlehem

Über Simon Bethlehem

Der Autor hat bisher keine Details angegeben.
Bisher hat Simon Bethlehem, 21 Blog Beiträge geschrieben.

Der ständige Kampf gegen Windmühlen

2020-11-12T00:00:48+01:00

Der Libanon leidet nicht nur unter der Corona-Pandemie, sondern vor allem unter dem Unwillen und der Unfähigkeit seiner Regierung, im Sinne der Allgemeinheit zu handeln. Die syrischen Geflüchteten dienen seit Jahren als Sündenböcke. Jetzt betrifft  sich die Regierung sogar gegen die Kinder – und will informelle syrische Schulen schließen. Das könnte weitreichende Folgen haben.   Aarsal ist Corona noch immer nicht angekommen, zumindest offiziell nicht. Das Quarantäne-Zentrum, das wir im Frühjahr gebaut haben, um Infizierte isolieren zu können, wird derzeit nicht gebraucht. Gut so, nicht auszudenken, wenn die Pandemie durch die engen Camps ziehen würde, in denen [...]

Der ständige Kampf gegen Windmühlen2020-11-12T00:00:48+01:00

Restart unserer Afrika-Projekte steht bevor

2020-09-14T20:50:38+02:00

Corona hat auch für uns Grünhelme einen tiefen Einschnitt bedeutet. Ende März schlossen Sierra Leone und Mosambik ihre Grenzen und wir mussten unsere Schulbauprojekte in den beiden Ländern unterbrechen. Nun kann es endlich weitergehen. Sierra Leone ist von Corona weitestgehend verschont geblieben – die Fallzahlen befinden sich im Vergleich zu anderen westafrikanischen Ländern auf niedrigem Niveau, auch die Todeszahlen sind sehr überschaubar. Die traumatischen Erfahrungen aus der Ebola-Epedemie 2014 hat die Regierung zu rigorosen Maßnahmen veranlasst. Noch bevor es die ersten offiziellen Corona-Fälle im Land gab, wurden bereits die Grenzen geschlossen und der Flugverkehr eingestellt. Auch nächtliche [...]

Restart unserer Afrika-Projekte steht bevor2020-09-14T20:50:38+02:00

Beirut: Vier Wochen und 350 Fenster später

2020-09-07T06:49:25+02:00

Am 4. August explodierten im Hafen von Beirut mehrere Tonnen Ammoniumnitrat. Wir haben in den ersten Wochen unbürokatische, pragmatische Nothilfe geleistet. Ein Resümee. Auch gut einen Monat nach der riesigen Explosion in Beirut ist von einer einkehrenden Normalität in der Hauptstadt wenig zu spüren. Zwar laufen die Aufräumarbeiten in den Straßen der betroffenen Stadtteile auf Hochtouren, viele Wohnungen sind aber nach wie vor unbewohnbar. Die wohlhabenderen Beirutis haben sich in ihre Häuser und Wohnungen in den Bergen zurückgezogen, diejenigen, die diese Möglichkeit nicht haben, sind bei Verwandten und Bekannten untergekommen – oder sie verweilen in ihren Wohnungen [...]

Beirut: Vier Wochen und 350 Fenster später2020-09-07T06:49:25+02:00

Beirut: Erste Familien mit Fenstern ausgestattet

2020-08-19T21:57:42+02:00

Seit einer Woche nun ist unser Grünhelme-Team in Beirut im Einsatz – und hat schon rund 80 Familien mit neuen Fenstern versorgt. Diese waren durch die Wucht der Explosion im Hafen von Beirut zerstört worden . Im Stadtteil Karantina bauen wir für Familien Türen und Fenster, um zumindest ihre Wohnsituation ein wenig zu entspannen. Karantina ist ein sehr armer Stadtteil von Beirut, der im Westen und Norden vom Hafen umgeben ist – und damit sehr nah am Ort der tödlichen Explosion liegt. Meist drei- bis vierstöckige Betonblöcke stehen hier, viele sind während des Bürgerkrieges illegal errichtet worden. [...]

Beirut: Erste Familien mit Fenstern ausgestattet2020-08-19T21:57:42+02:00

Junior Secondary School in Mansadu kurz vor dem Abschluss – neue Projekte in den Startlöchern

2020-08-09T21:22:09+02:00

Fast ein Jahr dauern die Bauarbeiten an der Junior Secondary School Mansadu, ganz im Osten Sierra Leones, nun schon an. Die heftige Regenzeit und die Unpassierbarkeit der Straßen haben den Baufortschritt immer wieder gebremst. Nun aber ist die Schule fast fertig. Unmittelbar im Anschluss sollen gleich zwei neue Bauprojekte in Angriff genommen werden. Falaba heißt der neue Bundesstaat (District), der vor gut zwei Jahren nach einer Gebietsreform entstanden ist. Im Nordosten des kleinen westafrikanischen Landes wurde er aus dem riesigen Koinadudu herausgelöst, um den Menschen die hier leben, eine bessere Verwaltungsanbindung und damit Versorgung zu ermöglichen. Noch [...]

Junior Secondary School in Mansadu kurz vor dem Abschluss – neue Projekte in den Startlöchern2020-08-09T21:22:09+02:00

Im Schnee gegen die Hoffnungslosigkeit

2020-08-09T21:21:52+02:00

Der Winter neigt sich dem Ende, doch eine Verbesserung für die syrischen Geflüchteten im Libanon ist weiterhin nicht in Sicht. Die Grünhelme setzten sich nun verstärkt im Bereich Bildung und Ausbildung ein. Bis zu achtzig Zentimeter Neuschnee fielen in manchen Nächten des Januar und Februar auf das nordostlibanesische Städtchen Aarsal. Hier, in Sichtweite zur syrischen Grenze, leben noch immer mehr als 50.000 syrische Geflüchtete über den ganzen Ort verteilt. Der Winter ist die härtest Zeit für diese Menschen, denen ihre Heimat vor Augen, aber doch so fern ist. Die Wände der kleinen Behausungen bestehen aus nicht mehr [...]

Im Schnee gegen die Hoffnungslosigkeit2020-08-09T21:21:52+02:00

Zurück in Gbentu – eine Erfolgsgeschichte

2020-08-09T21:20:56+02:00

Vor einem halben Jahr haben wir den Bau der neuen Grundschule in Gbentu, im Norden Sierra Leones, abgeschlossen. Unmittelbar danach begann der Unterricht im neuen Gebäude. Heute ist die Schule eine Erfolgsgeschichte. Die Regenzeit hat auch in Gbentu Spuren hinterlassen. Tiefe Furchen in der „Hauptstraße“, verursacht von schweren LKW, die Gbentu auf ihrem Weg aus dem südlichen Guinea nach Freetown passieren, abgedeckte und eingestürzte Lehmhütten. Dieses Jahr fiel sie umso heftiger aus und dauerte umso länger an. Ein Zeichen des Klimawandels? Der neuen Grundschule konnten die starken Regenfälle nichts anhaben. Sie hat ihre erste Probe bestanden. Zehn [...]

Zurück in Gbentu – eine Erfolgsgeschichte2020-08-09T21:20:56+02:00

Tischlern for Future Vol.2 – Von Saida nach Arsal

2020-08-09T21:20:38+02:00

Ausbildung ist Zukunft. Dies gilt umso mehr für die jugendlichen syrischen Geflüchteten im Libanon. Unser Schreiner*innen-Ausbildungsprojekt ist nun von Saida in den Geflüchteten-Hotspot Arsal umgezogen. Das Restriktionsnetzt, das die libanesische Regierung über die syrischen Geflüchteten im Land gezogen hat, ist sehr engmaschig. Es hat zum Ziel, den Aufenthalt im Libanon für die Syrer*innen so unangenehm wie möglich zu machen, und läuft darauf hinaus, dass die Geflüchteten kaum Entfaltungsmöglichkeiten haben. Dies beginnt schon bei den Kindern und Jugendlichen und ihren Zukunftsperspektiven. Der Schulunterricht ist für sie beschränkt und findet in separaten Schichten, strikt getrennt von libanesischen Kindern statt. [...]

Tischlern for Future Vol.2 – Von Saida nach Arsal2020-08-09T21:20:38+02:00

Arsal in Zeiten der libanesischen Revolution

2020-08-09T21:20:16+02:00

Zehntausende Libanes*innen gehen in diesen Tagen auf die Straßen und machen ihrem Unmut über die katastrophale Regierung – über Korruption, Wirtschaftskrise und Verwaltungsversagen Luft. Highways werden blockiert, Autoreifen brennen und weite Teile des Landes stehen still. Ministerpräsident Hariri ist inzwischen zurückgetreten, während die schiitische Hisbollah punktuell ihre Schlägertruppen auf Demonstrierende hetzt, um doch noch ihre Macht zu retten. Im Libanon zeigen die Menschen derweil, dass sie die jahrzehntelange Plünderung des Staates durch die immer selben Familien der politischen Elite satt haben. Arsal, unser Projektort seit mehr als zwei Jahren, bekommt davon jedoch nur sehr wenig mit. Abgelegen [...]

Arsal in Zeiten der libanesischen Revolution2020-08-09T21:20:16+02:00

Nach dem Zyklon Idai

2020-08-09T21:29:01+02:00

Nun geht’s endlich los. Fünf Monate nachdem der Zyklon Idai über Mosambik hinwegfegte und unbeschreibliche Schäden anrichtete, starten wir Grünhelme mit unserem ersten Wiederaufbauprojekt, der Neuerrichtung der Grundschule in dem kleinen Dorf Sovim.Hier Einleitung einfügen Mehr als 1000 Menschen hat Idai das Leben gekostet, als der Zyklon im März dieses Jahres über Malawi, Simbabwe, Mosambik und Madagaskar hinwegfegte. Mosambik hat es dabei am schlimmsten getroffen. Der Fluss Buzi trat durch die großen Niederschlagsmengen über die Ufer und bildete ein riesiges Binnenmeer, tagelang mussten tausende Menschen auf Bäumen und Hausdächern ausharren und auf Hilfe warten. Beira, die Hauptstadt [...]

Nach dem Zyklon Idai2020-08-09T21:29:01+02:00

GESCHENKSPENDE

Spendenquittung (Pflichtfeld)
Ja, ich möchte eine Spendenquittung.Nein, ich möchte keine Spendenquittung.

Wie soll die Spenden-Urkunde versendet werden (Pflichtfeld)
als PDF per E-mailals Ausdruck per Post