Rupert Neudeck wurde 1939 in Danzig geboren. Im Sommer 1979 gründete er das deutsche Not-Ärzte-Komitees Cap Anamur. Er wollte vietnamesische Boat People retten. Von 1979 bis 1986 fischten die Hilfsschiffe 11 488 Boots-Flüchtlinge aus dem südchinesischen Meer. Das Komitee, zu dessen ersten prominenten Befürwortern Heinrich Böll gehörte, erweiterte rasch seinen Wirkungskreis und engagierte sich vor allem dort, wo staatliche Entwicklungshilfe aus politischen Gründen nicht greifen konnte.

Krankenhäuser in Vietnam, Ambulanzen in Kolumbien und Äthiopien, Hospitäler in Nordirak und Tschetschenien – heute sind Komitee-Mitarbeiter weltweit im Einsatz. 1998 übergab Rupert Neudeck den Vorsitz des Komitees und war bis jetzt Sprecher von Cap Anamur. 2003 übergab als Gründungsmitglied auch diese Tätigkeit und ist seit diesem Monat Vorsitzender von Grünhelme.

Rupert Neudeck ist promovierter Theologe und Journalist. 2003 und arbeitete viele Jahre für den Deutschlandfunk. Er ist Träger des Cavalarie-Ordens von Somalia, der Theodor-Heuss-Medallie, des Bruno-Kreisky Menschenrechtspreises und des Erich Kästner Preises. In diesem Jahr bekommt er den Preis der Stiftung für UNESCO Bildung für Kinder in Not.

Rupert-Neudeck