Ein Freitag der Rückschau und Ziele
Graduation-Day und Eröffnung des Solarkiosks am Nelson Mandela Educational Center in Ruanda

Wie kurz zwei Jahre sein können und was sich in dieser Zeit alles entwickeln kann, wird in Ruanda einmal mehr deutlich: Zeit und Intensität werden hier mit anderen Maßstäben gemessen. Am vergangenen Freitag konnten wir einen Blick zurück auf unsere Arbeit werfen. Grund hierfür war der „Graduation Day“ für die 2009er Studenten, die nach ihrer zwei-jährigen Fachausbildung in Elektro- und Bautechnik ihr offizielles Abschlusszertifikat erhalten haben.

Im Januar 2009 haben insgesamt 34 Studenten am Nelson Mandela Educational Center ihre Ausbildung begonnen. Sie hatten das große Glück gleich zu Beginn ihrer Ausbildung bei der Installation der 30kW Solaranlage beteiligt zu sein. Immer getreu unserem Motto: „Ausbildung in praktischen Projekten oder Produkten“. Dieses Motto haben wir bis zum Schluss durchgezogen. Während ihrer Ausbildung haben die Studenten unter Anleitung der deutschen bzw. ruandischen Ausbilder den Ausbau des Wohnheimes fertiggestellt, inklusive der kompletten elektrischen Installation. Außerhalb des NELSON MANDELA EDUCATIONAL CENTER waren sie maßgeblich an dem Bau eines Webzentrums beteiligt.

Die geplante Abschlussarbeit der E-Techniker sollte eine Solarinstallation für eine befreundete Firma werden, doch die Container sind noch heute auf dem Zollhof von Kigali. Nun werden die vier Absolventen die Installation nicht als Schüler, sondern als Experten durchführen. Die zweijährige Ausbildung haben insgesamt sechs Bautechniker und vier Elektrotechniker abgeschlossen. In Ruanda konnte bis heute keine nationale Zertifizierung entwickelt werden, so dass ein Teil der Studenten die Ausbildung vorher abbrach, dem anderen Teil fehlte die nötige Disziplin und Ausdauer.

Aber wir können mit Recht und Stolz sagen, dass die 10 Absolventen „Experten“ in ihrem Fachbereich sind. Die sechs Baustudenten, die von Till Gröner, unserem Teamleiter, die wichtigen letzten sechs Monate begleitet wurden, haben sich „selbständig gemacht“ und eine Kooperative gegründet. Die ersten Aufträge laufen schon. Wir werden auch weiterhin den Studenten mit Tipps und Ratschlägen zur Seite stehen.

Am Freitag gab es auch noch einen zweiten Grund, zu dem wir neben dem Infrastrukturministerium auch die Menschen aus den umliegenden Dörfern eingeladen haben. Wir haben feierlich unseren ersten Solarkiosk eröffnet. Seit fast vier Monaten hat Tobias Reiner an dem Konzept und der technischen Realisierung des Solarkiosks gearbeitet. Und nun war es so weit, ein kleines Gebäude steht am Eingangsbereich des NELSON MANDELA EDUCATIONAL CENTER. Hier können die Menschen ihre eigene Energiebox kaufen, diese mit nach Hause nehmen und haben dann ca. eine Woche Energie für Licht, Telefon und ein Radio. Sobald die Energiebox entladen ist, können die Leute zum Solarkiosk kommen und die Box dort neu aufladen.

Der Solarkiosk soll von ehemaligen Schülern des NELSON MANDELA EDUCATIONAL CENTER betrieben werden und könnte als Beispielprojekt in Ruanda und Afrika dienen. In den kommenden Wochen und Monaten wird sich zeigen, ob der Solarkiosk eine sich selbstragende Geschäftsidee ist oder ob für die nötigen Investitionen (Solarpanelle, Batterien etc.) eine Anschub-Finanzierung von der ruandischen Regierung nötig ist.

An diesem Konzept ist neben verschiedenen ruandischen Firmen auch das Infrastrukturministerium interessiert, denn ein bekanntes Ziel der ruandischen Regierung ist es, bis 2020 98% der Bevölkerung mit Energie zu versorgen. Der Energiekiosk kann seinen Betrag zu diesem Ziel leisten. Die feierliche Eröffnung wurde von Tobias Reiner und einem Ministeriumsmitarbeiter durchgeführt.

An diesem Tag hatten wir zahlreiche Gäste aus der Regierung und der Privatwirtschaft geladen. So nutzten die Studenten die Kontakte für erste Bewerbungsgespräche. Der Minister Anastase Murekezi (Arbeitsministerium) erwähnte in seiner Rede, dass keine Ökonomie der Welt ohne gut ausgebildete Fachkräfte funktionieren kann. Und diese Fachkräfte bilden wir am NELSON MANDELA EDUCATIONAL CENTER aus. Wir bedanken uns bei allen Kollegen und wünschen den Absolventen viel Erfolg für ihren beruflichen Weg.

Nun arbeiten wir schon wieder weiter an unseren Zielen. Während der Ferien im Dezember sind alle Fachlehrer hier im Zentrum und bereiten mit Hochdruck den neuen Term 2011 vor. 2011 werden 40 neue Studenten in das NELSON MANDELA EDUCATIONAL CENTER aufgenommen.

Wie auch schon in meiner Rede beende ich diesen Bericht mit dem Satz von Nelson Mandela:
„Wenn du einen hohen Berg erklimmst, stellst du auf dem Gipfel fest, dass hinter diesem noch viele hohe Berge sind“.

 

Posted in Ruanda