40 °C, steinharter Boden und ein Brunnen
Senegal: Grünhelme-Team in Ziguinchor trotzt den Verhältnissen

29.05.2016Als die Grünhelme Nicole, Lennart und Sebastian begannen, das erste Loch für die insgesamt 24 Punktfundamente auszuheben, wurde viel über Alternativen und sogar die Beschaffung eines Radladers diskutiert. Denn der Boden in Ziguinchor besteht größtenteils aus ausgetrocknetem und damit steinhartem Lehm.

Dass jetzt nicht nur alle Punktfundamente ausgehoben sind, sondern auch schon gegossen sind, liegt letztlich an dem fleißigen Team, das jeden Tag auf der Baustelle mit anpackt. Denn mit vielen Händen, Spitzhacken und der richtigen Bewässerungstechnik ist auch diesem Boden beizukommen. Nebenbei stellte ein zweites Team die benötigten 1.700 Steine für unsere Streifenfundamente her. Diese Unterstützung verdanken wir vor allem der Gemeinde der Spiritaner, die sich nicht nur um die Arbeiter sondern auch um ein warmes Willkommen und eine Einführung in die Abläufe vor Ort gekümmert hat. Wir konnten auch muslimische Arbeiter für unser Projekt gewinnen, sodass der Beton von christlichen Arbeitern gemischt und der Stahl für die Bewehrung der Fundamente von muslimischen Arbeitern gebogen wurde.

Letzte Woche zelebrierten wir gemeinsam mit den Spiritanern die Grundsteinlegung. Nach der Segnung durch Père Nazaire begannen die Maurer mit den Streifenfundamenten und haben diese nun fast fertiggestellt, sodass wir bald mit dem ersten Ringanker beginnen können. Ebenfalls fertiggestellt wurde unser Brunnen. Nun kommt nun auch das erste selbstgeförderte Wasser auf der Baustelle zum Einsatz. Dieser wichtige Meilenstein ist auch in Anbetracht der Temperaturen, die häufig die 40 °C-Marke übersteigen und den begrenzten Mitteln hier vor Ort bemerkenswert.

Am meisten freuen wir uns jedoch über die tolle Stimmung und den Austausch mit den Menschen hier vor Ort. Das Interesse der Anwohner an unserem Projekt ist enorm und es vergeht kaum ein Tag an dem sich nicht mindestens ein Nachbar auf der Baustelle vorstellt um den Fortschritt zu begutachten und gemeinsam mit uns die Planung zu erörtern.

 

Posted in Senegal