Herausforderungen gemeistert
Ein Geburtshaus für Kougnara

2017.08.17_13In Kougnara haben wir Grünhelme mit der Dorfgemeinschaft und vereinten Kräften weiter an dem Geburtshaus gearbeitet. In den letzten Wochen konnten wir gemeinsam eine Menge erreichen. Nach dem Richtfest fiel der Startschuss für den Innenausbau. Dank des Daches konnte uns die Regenzeit wenig anhaben und wir schnell gute Fortschritte erzielen. Lediglich der Materialtransport hat uns mehr als einmal vor Herausforderungen gestellt. Die ca. acht Kilometer lange Piste bis zum Dorf war durch die starken Regenfälle häufig nicht befahrbar. Auch unser Projektfahrzeug mussten wir das ein oder andere Mal aus den tiefen Pfützen schieben und die letzten Materialanlieferungen schienen fast unmöglich. Zum Glück konnten wir am Ende, mit Hilfe der Dorfgemeinschaft, auch diese Hürden meistern – natürlich nicht ohne den obligatorischen Eselkarren.

Neben dem Geburtshaus haben wir Grünhelme uns kurzerhand auch noch um die Wasserversorgung der benachbarten Schule gekümmert. Die Dorfgemeinschaft  war mit Mann und Maus im Einsatz um den 300 m langen Graben zu ziehen. Nach dem Aufbau des Wasserturms konnten die Anschlüsse für den Dorfbrunnen, das Geburtshaus und die Schule in Angriff gelegt werden. Und auch die Solaranlage hat schlussendlich den Weg auf das Dach gefunden. Zehn Paneele versorgen nun die Maternité und garantieren Strom zu jeder Tages- und Nachtzeit.

Wir freuen uns, dass wir nun nach etwas mehr als sechs Monaten die Bauarbeiten abschließen konnten. Unsere Equipe hat das Ende der Arbeiten mit einem lachendem und einem weinendem Auge gefeiert. Denn nach all der harten Arbeit sind alle stolz auf das Ergebnis. Die Geburtshelferinnen, zwei jungen Frauen aus dem Dorf, werden Ende Oktober ihre Ausbildung abschließen und somit das Geburtshaus Anfang November seine Tore öffnen. Bis dahin werden unsere Projektpartner das Geburtshaus ausstatten.

In den vergangenen Monaten haben insgesamt sechs Grünhelme, unser 5-köpfiges Team und zahlreiche Helfer vollen Einsatz gezeigt und dazu beigetragen, dass die Frauen von Kougnara von nun an ihren Nachwuchs in sicherer und geborgener Umgebung zur Welt bringen können.

Unser Team freut sich wie immer über die Unterstützung von erfahrenen Handwerker*innen und Bautechniker*innen, die vor Ort mit anpacken wollen. Der Dank gilt unseren Unterstützer*innen für die vielen großzügigen Spenden.

Posted in Senegal