Mobile Zahnarztpraxis für die Menschen in Syrien
Grünhelme bauen gespendetes Wohnmobil zur rollenden Praxis um

Teaser_Mobile Zahnarztpraxis SyrienIn Syrien tobt der Bürgerkrieg. Ununterbrochen und mit voller Härte. Auch in Europa sind die Auswirkungen des Krieges deutlich spürbar: Rund 310.000 Menschen sind zwischen 2011 und Juli 2015 nach Europa geflüchtet, davon mehr als ein Drittel nach Deutschland. Doch nur die wenigsten Syrer verlassen ihr Land freiwillig. Die Wahrheit ist vielmehr, dass Ihnen schlicht keine andere Wahl bleibt, als dem kriegsgeschundenen Land den Rücken zu kehren – und den gefährlichen Weg nach Europa auf sich zu nehmen. Doch nicht alle haben die Kraft und die finanziellen Mittel, das Land zu verlassen, und harren aus. Längst ist das öffentliche Leben zusammengebrochen; auch die medizinische Versorgung ist verheerend.

Durch eine großartige Spende der Familie Vanicek-Welter haben wir im Herbst mit einem neuen Projekt begonnen, das vor allem auf die Verbesserung der medizinischen Versorgung abzielt. Zunächst hatte alles mit der Spende eines großen Wohnmobils „Fiat Flair“ und dem Wunsch, es irgendwo als Krankenwagen oder medizinische Station zu nutzen, angefangen. Das brachte uns auf die Idee, das gespendete Wohnmobil in Syrien einzusetzen.

Schnell war klar, dass wir das Wohnmobil gemeinsam mit unserer Partnerorganisation Barada Syrienhilfe e.V. im kriegsgeplagten Syrien einsetzen wollen. Mit dem von der Barada Syrienhilfe gespendeten Zahnarztstuhl war der Plan von einer mobilen Zahnarztpraxis geboren.

In vielen Gebieten Syriens gibt es derzeit keine Möglichkeit, sich zahnärztlich behandeln zu lassen. Mit einer mobilen Zahnarztpraxis könnte nicht nur eine deutlich größere Zahl an Patientinnen und Patienten erreicht werden. Auch auf die teilweise täglich wechselnde Sicherheitslage könnte flexibel reagiert werden, indem der Standort der Praxis entsprechend der jeweiligen Situation verlegt würde.

Für den Umbau ist der Student der Akademie für Handwerksdesign Gut Rosenberg, Raphael Möhrle, verantwortlich. Er baut das Wohnmobil in Zusammenarbeit mit der Akademie als Semesterprojekt aus. Der erste Schritt ist gemacht und das Wohnmobil ist ausgeräumt. Nun geht es um die Verlegung der Versorgungsleitungen. Erste Bilder finden sie in der Galerie.

Für den Umbau benötigen wir noch weiteres Equipment. Deshalb freuen uns über jegliche Spenden, um den Bau der rollenden Zahnarztpraxis voranzutreiben. Wir hoffen, die mobile Praxis bereits im Frühjahr 2016 rund um Aleppo einsetzten zu können.

Flyer des Projekts als PDF herunterladen (Eine Faltanleitung für den Flyer finden Sie auf YouTube)

 

Posted in Syrien