Nahrungsmittel für Somalia
Grünhelme bereiten Schiff mit Reis, Zucker, Tee, Weizenmehl, Kochutensilien, Zelten und Decken vor

18.07.2011Die Grünhelme planen ein Versorgungs-Schiff mit Reis, Zucker, Tee, Weizenmehl, Kochutensilien, Zelten, Decken vor für eine Fahrt an den einzigen somalischen Hafen, der befahrbar bleibt und arbeitet: Berbera. Wir wollen in dem einzigen Teil von Somalia mit der Versorgung der hungernden Somalis beginnen, der zugänglich ist. Fast unbekannt in Deutschland ist die Tatsache, dass sich 1991 3,5 Mio. Somalis in dem alten britischen Kolonialland Somaliland (Norden des alten Somalias) für unabhängig erklärt und abgetrennt haben.

Dieses nördliche Somalia hat unter dem Titel „Republic Somaliland“ eine gegenüber Somalia erstaunlich vernünftige Entwicklung durchgemacht. Hier gibt es eine Regierung, hier gibt es eine Polizei, hier gibt es eine Administration, hier gibt es einen Hafen und hier gibt es eine Struktur.

Das Land hat mehrfach um Anerkennung der Unabhängigkeit gebeten, und hat gute völkerrechtliche Gründe dafür. Es wurde als britische Kolonie sieben Tage vor dem Italienischen Somalia in die Unabhängigkeit entlassen. Es ließ sich damals in der Zeit als die Somalis meinten, sie müssten sich gleich mit der alten Italienischen Kolonie SOMALIA vereinigen, die nur sieben Tage später in die Unabhängigkeit entlassen wurde.

Der Staat Somaliland existierte schon sechs Monate (Januar 1960), bevor er sich mit dem ex-italienischen Somalia vereinigte. Somalia wurde am Juni 1960 in die Unabhängigkeit entlassen. So könnte auch heute 2011 Somaliland ein juristisch formvollendeter Staat werden, der seine Existenz in kolonialen Grenzen sich schon einmal 1960 zugeeignet hat. Er muss nur auf diesen Stand zurückkehren. Wir werden mit unserem Teamleiter der 80-iger Jahre, einem Somali aus Hargeisa (Hauptstadt von SOMALILAND) Abdulkarim Ahmed Guleid zusammenarbeiten, der Anfang August auch nach Deutschland kommen wird.

Die Somalis müssen jetzt unterstützt werden, weil sie als Nation in Gefahr sind, zugrunde zu gehen. Wir brauchen eine ganze Menge Geld dafür, haben ein Viertel dessen, was wir für ein Schiff und die Nahrungsmittel brauchen.

Wir bitten Sie alle um Großherzigkeit: Mögen wir Deutschen die Somalis, die heute Bedürftigsten in dem vergessenen Land am Horn von Afrika nicht ganz vergessen, sondern ihnen beistehen.

 

Posted in Somalia