Das traurige Gesicht Europas
Zur aktuellen Situation am griechisch-mazedonischen Grenzübergang in Idomeni

29.03.2016_1Europas neue Außengrenze befindet sich mitten in Europa. Längst ist der griechisch-mazedonische Grenzübergang zum politischen Spielball Europas Mächtiger geworden – und das kleine griechische Örtchen Idomeni zum Sinnbild des Versagens dieses gern als so fortschrittlich beschriebenen Kontinents. Hier hocken sie nun, die Verliererinnen und Verlierer des gescheiterten humanistischen Anspruchs Europas. Weiterlesen „Das traurige Gesicht Europas
Zur aktuellen Situation am griechisch-mazedonischen Grenzübergang in Idomeni

Grünhelme starten Hilfsprojekt in Idomeni
Wochenrückblick auf unsere Arbeit an der griechisch-mazedonischen Grenze in Bildern

Bepackt mit Zelten für rund 200 Flüchtlinge, einer Kocheinheit sowie Decken und Unterlagen hat sich das Flüchtlingsmobil der Grünhelme in der letzten Woche Richtung Süden auf den Weg gemacht. In den kommenden zwei Wochen wollen die Grünhelme in Idomeni rund 600 Zelte mit Böden ausstatten. Weiterlesen „Grünhelme starten Hilfsprojekt in Idomeni
Wochenrückblick auf unsere Arbeit an der griechisch-mazedonischen Grenze in Bildern

„Kommen Sie nicht nach Europa“
Die europäische Flüchtlingspolitik: zynische Rhetorik, verratene Ideale und ein äußerst dreckiger Deal

„Kommen Sie nicht nach Europa“. Mit diesem zynischen Appel warnte der EU-Ratspräsident Donald Tusk jüngst in Griechenland die sogenannten Wirtschaftsmigranten, vor einer Flucht nach Europa. Und damit nicht genug, er legte nach: Der „Durchwinkprozess“ werde nun ein Ende haben, alle Wirtschaftsflüchtlinge würden in Zukunft direkt an der EU-Außengrenze gestoppt werden. Wohin eine solche Politik führt, lässt sich derzeit an der griechisch-mazedonischen Grenze sehen. Mehr als 12.000 Menschen sitzen seit Schließung der Balkanroute an der Grenze in Idomeni fest. Die humanitäre Situation ist und bleibt dramatisch. Weiterlesen „„Kommen Sie nicht nach Europa“
Die europäische Flüchtlingspolitik: zynische Rhetorik, verratene Ideale und ein äußerst dreckiger Deal

Solarstrom für unser neues Flüchtlingsmobil
Bewerbertreffen der Grünhelme in Nieder-Olm bei Mainz

08.03.2016_1Am 27. Februar war es wieder soweit: Bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr hatten die Grünhelme zu einem Bewerberwochenende eingeladen. Diesmal fand das Treffen im rheinland-pfälzischen Nieder-Olm bei Mainz statt. Wie schon beim letzten Treffen im Januar konnten wir das Sinnvolle mit dem Nützlichen verbinden, indem wir unser neues Grünhelme-Flüchtlingsmobil mit einer solaren Stromversorgung ausstatteten – natürlich gemeinsam mit den zehn angereisten Bewerbern. Weiterlesen „Solarstrom für unser neues Flüchtlingsmobil
Bewerbertreffen der Grünhelme in Nieder-Olm bei Mainz

Grüne Holzwürmer im Hamburger Hafen
Grünhelme beenden erfolgreichen Einsatz auf der Sea-Watch 2

Die Grünhelme haben ihren Einsatz auf dem Sea-Watch-Schiff „Clupea“ erfolgreich abgeschlossen. Unser Team unterstützte die NGO Sea-Watch seit Anfang Februar bei den Umbauten des Rettungsschiffs im Hamburger Hafen. Während der Arbeit an Bord haben die Sea-Watch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unser Team liebevoll die „Holzwürmer“ getauft – und dieser Name war Programm für uns. Weiterlesen „Grüne Holzwürmer im Hamburger Hafen
Grünhelme beenden erfolgreichen Einsatz auf der Sea-Watch 2

Beitrag im FORUM Nachhaltiges Wirtschaften vom 16. Februar 2016
Einsatz an den Brennpunkten der Welt: Die handfeste Flüchtlingshilfe der Grünhelme

20.02.2016Die Flüchtlingskrise ist allgegenwärtig. Auch nach ihrem Einsatz auf der griechischen Insel Lesbos werden die Grünhelme mit Hilfsprojekten die Flüchtenden weiter auf ihrer Route unterstützen: Mit einer mobilen Einheit, bestehend aus einem Kastenwagen mit Anhänger, bestückt mit Zelten, Decken und Kochmöglichkeiten, sowie Ladestationen für Handys über einen Solarbetrieb werden die Grünhelme im März über die Balkanroute Richtung Türkei aufbrechen. Seit Februar unterstützen die Grünhelme zudem die NGO Sea-Watch bei den Umbauarbeiten des Rettungsschiffs „Clupea“ im Hamburger Hafen. Weiterlesen „Beitrag im FORUM Nachhaltiges Wirtschaften vom 16. Februar 2016
Einsatz an den Brennpunkten der Welt: Die handfeste Flüchtlingshilfe der Grünhelme

Wieder eine große Spende der Vietnamesen!
Das TET-Fest am 30. Januar in Bielefeld

16.02.2016_5Mit wunderbaren Tänzen, ohrenbetäubenden Trommelwirbeln und Gebeten hat die Vietnamesische Gemeinde der Stadt Bielefeld am 30. Januar das neue „Jahr des Affen“ eingeläutet – das in diesem Jahr offiziell am 8. Februar beginnt. Das TET-Fest in Bielefeld ist keinesfalls das einzige unter den TET-Neujahrsfesten in Deutschland, das die vietnamesischen Flüchtlinge feierten. Wir, die Grünhelme, hatten dieses Jahr eine Menge Einladungen, die gar nicht zu bewältigen waren. Das TET-Fest der Vietnamesischen Gemeinde Bielefelds war bisher die ertragreichste Feier für uns in diesem Jahr. Die Vietnamesen fühlen sich den Grünhelmen sehr eng verbunden, denn beide Organisationen – Cap Anamur und die Grünhelme – sind ja von mir gegründet und geleitet worden. Weiterlesen „Wieder eine große Spende der Vietnamesen!
Das TET-Fest am 30. Januar in Bielefeld

Grünhelme unterstützen die NGO Sea-Watch
Zwei Schiffe, eine tolle Organisation und ein äußerst wichtiges Projekt im Mittelmeer

DCIM100GOPROGOPR1356.Ab sofort unterstützen die Grünhelme die NGO Sea-Watch bei der Renovierung des Rettungsschiffs „Clupea“. Das zweite Sea-Watch Schiff soll noch im Frühjahr 2016 in Richtung Mittelmeer aufbrechen und vor der Küste Libyens eingesetzt werden. Die Zeit drängt, denn trotz der Kälte und des hohen Wellengangs riskieren tagtäglich weitere Flüchtlinge die gefährliche Fahrt übers Mittelmeer. Doch bevor die Clupea in See stechen kann, müssen umfangreiche Umbauarbeiten und Reparaturen vorgenommen werden. Ein Team der Grünhelme unterstützt das Sea-Watch-Team bei den Umbauten im Hamburger Hafen. Weiterlesen „Grünhelme unterstützen die NGO Sea-Watch
Zwei Schiffe, eine tolle Organisation und ein äußerst wichtiges Projekt im Mittelmeer

Winter auf Lesbos
Unterstützung für die Geflüchteten trägt Früchte

17.01.2016_4Lesbos ist die griechische Insel in der Ägäis, die zum Sinnbild der Flüchtlingskatastrophe geworden ist. Eine Katastrophe im Sinne, dass sich verzweifelte Menschen aus dem gesamten Nahen Osten, aus Afghanistan, Pakistan, dem Maghreb, aus Somalia und Eritrea, auf kleine, enge, meeresuntaugliche Schlauch- oder Holzboote drängen müssen, um irgendwie ins gelobte Europa zu kommen. Die Verzweiflung dieser Menschen ist so groß, dass sie dieses lebensgefährliche Martyrium auf sich nehmen. Das ist die humanitäre Katastrophe – und nicht die Sorge, dass Deutschland mit seiner Leistungsfähigkeit an seine Grenzen stoße. Weiterlesen „Winter auf Lesbos
Unterstützung für die Geflüchteten trägt Früchte

Unser Schulprojekt in Kani Sheerin wächst
Nach einem Besuch kurz vor Weihnachten im Nordirak

Teaser_30.12.2015Es war nun schon ein ganzes Jahr vergangen, dass die Peschmerga der Kurdischen Nordirak-Entität die erste Stadt von den IS-Banden befreit hatten: Zumar heißt die Stadt. Und wenn man sie kurz vor Weihnachten 2015 sieht, also ein Jahr später, ist man ganz begeistert, denn hier gibt es wieder ein ziviles Leben, ein großes Geschäftsleben, das in verschiedenen Gassen aufgeteilt ist, die sich nach den verschiedenen Gewerken und Berufen organisieren. Es gibt Verkehr, es gibt ein großes Flanieren durch die Geschäftsstraßen. Weiterlesen „Unser Schulprojekt in Kani Sheerin wächst
Nach einem Besuch kurz vor Weihnachten im Nordirak