Probleme mit dem Wasser!
Neues Trimester in Ruanda: Zur neuen Entwicklung im NMEC in Ntarama/Ruanda

25.08.2010_2Das Nelson Mandela Educational Centre geht mit einem neuen Team und frischen Erwartungen in den dritten und letzten Term 2010. Gleich fünf neue Mitarbeiter sind seit Ende Juli in Ruanda angekommen. Hajo Schwan, ein erfahrener Ausbilder und Elektrotechniklehrer aus Deutschland, er wird sich verstärkt um die Fortbildung der ruandischen Ausbilder kümmern. Andreas Wunsch, Bauingenieur und „Wasserfachmann“. Sein Wissen wird gerade ganz dringend gebraucht, denn auf Grund der anhaltenden Dürre haben wir eine akute Wasserknappheit im NMEC.

Harald Grixa, welterfahrener Maschinenbauer und begeisterter, aber als solcher nicht ausgebildeter Lehrer, kennt die Welt zwischen China und Nigeria und nun auch noch die Welt in Ruanda. Tobias Reiner ist gelernter Elektriker und Student der Elektrotechnik, er wird uns bei der Entwicklung des schon lange besprochenen Solarkioskes für ruandische Dörfer und Kooperativen zur Seite stehen. Bianca Rossini, die uns schon zehn Monate Ihres Lebens für das NMEC als Englisch-Lehrerin geschenkt hat, als Leiterin der Administration und Verbindung zu den Ministerien und Ämtern in Kigali und Nyamata.

Dazu kommt noch Till Gröner, der als Architekt im letzten Trimester für die Grünhelme tätig war und die erste Außenbaustelle des NMEC in Gashora mit Bravour und Leidenschaft leitet. Zurzeit hält sich auch Thomas Just in Ntarama auf der das Projekt noch bis Ende 2010 betreuen wird. Nach anfänglichen Schwierigkeiten, denn vor den Präsidentschaftswahlen (9.August) waren nur ein Teil der Schüler anwesenden, haben wir jetzt mit 4 Projekten begonnen. Der Solarkiosk, eine umfangreiche Renovierung der Wasserver- und entsorgung im NMEC, einen Metallgrundbaukurs und das Außenprojekt – Bau der Frauenkooperative in Gashora.

Neben den Schulprojekten haben wir mit den Behörden eine neue einfachere Kommunikation erreicht. Für uns wird jetzt nur noch die Workforce Development Authority (WDA) zuständig sein und nicht wie bisher, Ministerium, der Distrikt und die WDA zusammen. Bei einem großen Gespräch mit dem Leiter Albert Nsengiyumva und fünf seiner Mitarbeiter wurde vereinbart, dass ab sofort alle Fragen die das NMEC betreffen, wie die Anstellung der ruandischen Lehrkräfte und die Übergabe des NMEC an die ruandische Regierung in 2011, direkt mit dem WDA vereinbart werden. In spätestens vier Wochen wird Thomas Just als Vorstandsmitglied der Grünhelme den Vertrag über das NMEC zwischen den Grünhelmen und dem WDA unterzeichnen. Ab dem 1. Januar 2011 wird es einen ruandischen Prinzipal geben, der von einem zweiten Stellvertreter Prinzipal seitens der Grünhelme nur noch assistiert wird.

Wir sehen also den Entwicklungen in Ruanda und dem NMEC mit großer Zuversicht entgegen.

 

Posted in Ruanda