Rollende Zahnarztpraxis No. 2
Große Fortschritte beim Ausbau des zweiten Zahnarztmobils für Syrien

11.10.2018_01Seit über zwei Jahren ist die mobile Grünhelme-Zahnarztpraxis in Syrien im Einsatz – und das mit großem Erfolg. Da jedoch der Bedarf an zahnärztlichen Behandlungen die Kapazität der ersten rollenden Zahnarztpraxis übersteigt, haben wir mit dem Ausbau eines zweiten Zahnarztmobils begonnen. Hierfür wurde im April ein Fahrzeug gekauft, das wir seither mit Hilfe des Vereins „Niehler Freiheit e.V.“ in Köln umbauen.

Bei dem Fahrzeug für das neue Zahnarztmobil handelt es sich um einen Mercedes Vario 814 mit Kofferaufbau, der zuvor als fahrender Lebensmittelladen eingesetzt wurde. Mit einer Raumlänge von knapp 6 Metern und einer Breite von 2,30 Metern ist dieses Fahrzeug nicht nur sehr geräumig, sondern bietet auch die Möglichkeit, Patienten über mehrere Tage hinweg zu versorgen, ohne dass hierfür das Versorgungslager erneut angefahren werden müsste. Darüber hinaus ermöglicht eine zusätzliche Autoklave eine deutlich höhere Frequenz der Behandlung von Patienten.

Bevor mit dem Ausbau begonnen werden konnte, musste der rollende Verkaufsladen komplett entkernt und saniert werden. Dazu zählten eine Teilerneuerung des Bodenbelags und der Wandverkleidung. Anschließend wurden die Wände sowie die Decke mit ABS-Platten beklebt. Diese werden auch in Deutschland als Verschalung für Krankenwagen benutzt und garantieren einen hohen klinischen Standard sowie große Strapazierfähigkeit. Der Boden wurde mit PVC belegt, so wie dies auch in Zahnarztpraxen in Deutschland üblich ist. Parallel dazu fand die Möbelplanung zur Inneneinrichtung statt.

Auch unter dem Fahrzeug mussten einige Arbeiten durchgeführt werden: Um der Entwicklung von Rost entgegenzuwirken, wurde der Unterboden komplett geschliffen, mit Rostumwandler bestrichen und Unterbodenschutz versiegelt. Zudem werden hinter der Hinterachse ein Kompressorkasten sowie ein 200 Liter Wassertank montiert. Um einen erschütterungsfreien Praxisraum zu garantieren und Bewegungen des Koffers zu vermeiden, sollen nun noch vier Stützen montiert werden, die sich beim Abstellen des Fahrzeuges einfach anmontieren lassen. Eine Markise sowie eine an der Seite angebrachte Bank ermöglichen es außen einen kleinen wettergeschützten Wartebereich einzurichten. Ebenfalls wird eine Freisprechanlage eingebaut, die eine Kommunikation zwischen der Belegschaft innerhalb des Fahrzeugs mit den Patienten außerhalb ermöglicht.

Durch die Nutzung der von den syrischen Zahnärzten zusätzlich gewünschten Sterilisationsgeräte sowie der vorinstallierten Klimaanlage musste die Stromversorgung anders konzeptioniert werden als beim ersten Fahrzeug. Dafür wird es einen 4 – 4,5 kW onboard Generator geben, der eine adäquate Stromversorgung garantiert. Dazu gibt es die Möglichkeit, das Fahrzeug zusätzlich mit einem Kabel an den Landstrom zu koppeln und somit alle elektronischen Geräte an Bord zu bedienen. Um trotzdem eine autarke Sofortversorgung zu ermöglichen werden vier Batterien mit knapp 1000 Ah verbaut, die dem Fahrzeug – je nach Patientenaufkommen – einen Behandlungszeitraum von drei bis vier Stunden ermöglichen. Vor der Überstellung nach Syrien bekommt das Fahrzeug noch eine große Inspektion.

Der voraussichtliche Fertigstellungstermin des Zahnarztmobils wird im Winter 2018/2019 sein. Dann wird das Fahrzeug nach Hamburg überführt und von dort mit einer Reederei in die Türkei verschifft. Nach Übergabe an den roten Halbmond wird das Fahrzeug nach Syrien importiert und dort von unserm syrischen Partner, der „Independent Doctors Association“, in Betrieb genommen.

Wenn Sie den Bau dieses Zahnarztmobils und den Betrieb der laufenden Praxis in Syrien unterstützen möchten, spenden Sie bitte unter dem Stichwort: Syrien. Herzlichen Dank!

Milan Knell

 

Posted in Syrien