Spaß an der Hausarbeit!
Stabile und langlebige Fertighäuser aus Kokosnuss-Holz

13.01.2014_10In mehreren Fischerdörfern bauen wir einfache aber stabile und langlebige Holz-Fertighäuser für die am härtesten von den Folgen des Sturms betroffenen Haushalte. Vor allem durch die fleißige Mitarbeit der Dörfer kommt unsere Arbeit dabei schnell voran. Die ersten Hütten sind aufgebaut und die Herstellung vieler vorgefertigeter Hausbausätze ist angelaufen. Vor allem aber gibt es nun einen technisch hochwertigen Prototypen, nach dessen Vorbild alle anderen Häuser entstehen werden.

Als gelernter Zimmermann und angehender Holztechniker hat Projektleiter Martin Mikat mit unserem Team vor Ort ein erstes „unzerstörbares“ Holzhaus gebaut. Dazu hat er die Holzkonstruktion erst in einer Computersimulation auf Windgeschwindigkeiten von fast 400km/h getestet um die Details des Gebäudes später an die enormen Belastungen anzupassen und ein erstes Haus bauen zu können.

Weil Kokosnuss-Holz, der hauptsächliche Baustoff unserer neuen Häuser, in Deutschland nicht mal als Holz, sondern auf Grund seiner geringen Festigkeit als „Gras“ definiert wird, freuen wir uns mit Martin besonders über den nun sehr fachmännischen Einsatz des allgegenwärtigen Materials. Ohne „Kokos-Gras“ könnten wir auf den Philippinen ohnehin nicht arbeiten. Die hier „tree of life“ genannten Palmen sind immer schon Lebensgrundlage der vielen Kokosbauern von Leyte gewesen – jetzt dienen sie den Menschen als wichtiges Baumaterial. Es wird 10 Jahre dauern, bis die Bauern wieder wie früher von den Erträgen ihrer Plantagen leben können., da ist es ein neues Haus aus den Überresten der früheren Existenz zumindest ein kleiner Trost.

Wir möchten allen Spendern danken, die den Bau der neuen Holzhäuser bisher möglicht gemacht haben. Ein neues und stabiles Zuhause kostet jede Familie zwar „nur“ 600€, dennoch bleibt so ein Haus für die Bauern und Fischer auf den Philippinen unerschwinglich.

Neben finanzieller Unterstützung brauchen wir auch weiterhin tatkräftige Mitarbeit durch freiwillige Handwerker und Ingenieure, die sich vorstellen können drei Monate auf den Lebensstandard in Deutschland zu verzichten um dafür kräftig bei uns mit anzupacken. Besonders Zimmermänner und Schreiner aber auch Fachmänner aller anderen Gewerke sind herzlich willkommen. Wir suchen vor allem ein paar Grünhelme für die Philippinen, Arbeit gibt es derzeit aber auch in Mauretanien, im Kongo und in Kenia.

Auf die Philippinen kommt an diesem Sonntag Steffen Kuczewski als neue Verstärkung zu unserem Team auf Leyte. Der angehende Bauingenieur aus Salzgitter unterstützt damit die beiden Pioniere unserer Arbeit: unser „A-Team“, die Bühnenbildnerin Andrea Kaempf und den Architekten Andreas Spath.

Haben Sie auch Spaß an der Hausarbeit? – Dann schreiben Sie uns!

Posted in Philippinen