Was hat „Doppelkopf“ mit dem Kongo zu tun?
Eine ganze Stadt arbeitet an der Grünhelme Schule im Kongo

16.01.2011Haltern am See liegt im Kreis Recklinghausen (NRW) und hat etwa 35 000 Einwohner. In dieser beschaulichen Kleinstadt mit starkem münsterländischen Einschlag haben drei Rentner beim monatlichen Doppelkopfspielen sich überlegt, wie sie die neu gewonnene freie Zeit sinnvoll gestalten könnten. Einer der Drei ist der jüngste Bruder von Rupert Neudeck und wurde gefragt, ob man denn nicht aktiv für eine Schule im Kongo werden könnte. Das war Anfang Mai 2010.

Die Halterner „Rentnerband“ hat zunächst ihren Bürgermeister Bodo Klimpel als Schirmherr gewinnen können, über die Presse informierte man die Bewohner der gemeinsamen Heimatstadt. Jetzt im Januar 2011 kann folgendes berichten werden: Schulen und Kindergärten haben den Erlös von Klassen-, Schul- oder anderen Feiern auf eines der beiden für die Haltern-Schule eingerichteten Konten überwiesen. Ein Kindergarten hat den Erlös des Getränkeverkaufs während des Martinszuges überwiesen. Bei Entlass- und Einschulungsgottesdiensten der Alexander-Lebenstein-Realschule, der Joseph-Hennewig-Hauptschule und der Grundschule Sythen (einem Vorort von Haltern) sind die Kollekten für die Haltern-Schule im Kongo abgehalten worden. Die Dachsberg-Grundschule in Flaesheim hat einen Teil des Erlöses ihrer Schulgalerie vor Weihnachten (Kinder hatten Bilder gemalt, eingerahmt und verkauft) überwiesen, eine zweckgebundene Spende ging für den zukünftigen Sportunterricht ein.

Die KFD zweier Kirchengemeinden spendeten u.a. den Erlös eines Basares und viele Bürgerinnen und Bürger spendeten in großem Maße für die Kongoschule. Viele Schulen haben signalisiert, dass sie mit Sponsorenläufen und anderen Aktionen während des laufenden Schuljahres weiter mitarbeiten und spenden wollen.

Auf Anfrage reisen die Rentner von Verein zu Verein und von Schule zu Schule, um ihr Anliegen vorzutragen. Mithilfe der im Internet zu findenden Fotos der Grünhelme-Aktivitäten in Afrika wird gezeigt, wie die Schulen gebaut werden und wie die Zusammenarbeit zwischen den Helfern aus Europa und den Einheimischen funktioniert. Über die Grundsätze der Grünhelme-Arbeit wird ebenso referiert wie über die geplanten Aktionen. Besondere Freude kam auf, als sich sowohl der Lions-Club wie auch der Rotary-Club der Stadt Haltern am See mit großzügigen Spenden beteiligten, so dass Haltern am See für die Schule, die ihren Namen tragen wird, mittlerweile über 20 000 € gesammelt hat.

Für das Jahr 2011 hat das drei Mann Team aus Haltern zwei besondere Aktionen geplant: Am Sonntag, den 20. Februar 2011, wird ab 15 Uhr im alten historischen Rathaus der Stadt der Halterner Nachwuchskünstler Florian Albers ein Benefizkonzert zugunsten der Grünhelme gestalten. Mit Songs aus Musicals, Popsongs und Liedern der deutschen Liedermacher wird Florian einen Querschnitt seines Könnens bieten, wobei er sich selbst am Klavier begleitet. Unterstützt wird er dabei von seinem Klavierlehrer Jacek Stam und seiner Gesangslehrerin Janina Schulz. Also: Alle musikalischen Grünhelme! Merkt Euch dieses Datum, bestellt Karten und kommt nach Haltern am See!

Die zweite geplante große Aktion wird am 16. Juli 2011 ein „Tag für Afrika“ auf dem Marktplatz mitten in Haltern am See sein. Alle Schulen, Vereine und Gruppierungen, die für unser Anliegen gespendet haben, werden sich dort präsentieren und ihre Ideen vortragen. Auf einer Bühne werden Musikgruppen und Chöre ihr Können beweisen. Zwei Musiklehrer der Stadt werden im Vorfeld dieses Tages als Straßenmusikanten in der Fußgängerzone von Haltern auftreten, um auf diesen Aktionstag aufmerksam zu machen. Für das leibliche Wohl der Besucher wird selbstverständlich gesorgt sein.

In Abwandlung eines alten Slogans einer Mineralölfirma gilt in Haltern am See die Devise: Es gibt viel zu tun und wir sind dabei!

Franz-Martin Neudeck

 

Posted in Kongo