Wenn aus Kurden und Arabern Freunde werden
Idomeni: Ein Erfahrungsbericht unseres Projektleiters David Leitz

29.04.2016_01Jisal ist elf Jahre alt, aufgeweckt und immer fröhlich. Und: er begleitet unsere Arbeiten im Flüchtlingscamp an der griechisch-mazedonischen Grenze mit großem Eifer. Jisal ist eigentlich ein ganz normaler Junge – wären da nicht der Krieg in Syrien und seine Flucht. Jisal ist Kurde. In der Hoffnung auf eine bessere und vor allem sicherere Welt, ist Jisal mit seiner Familie aus der syrischen Stadt Aleppo nach Europa geflüchtet. Weiterlesen „Wenn aus Kurden und Arabern Freunde werden
Idomeni: Ein Erfahrungsbericht unseres Projektleiters David Leitz

Schule in Kani Sherin nimmt Form an
Sicherheitslage im Nord-Irak bleibt angespannt

23.04.2016Die neue Schule im nordirakischen Dorf Kani Sherin nimmt Form an. Nach Abschluss der Bauarbeiten im Sommer 2016 sollen in der Grund- und Sekundarschule mehr als 500 kurdisch- und arabischsprachige Kinder gemeinsam lernen können. Die Grünhelme arbeiten bereits seit September 2015 zusammen mit der Bevölkerung am Wiederaufbau der Schule, die vor rund anderthalb Jahren vom Islamischen Staat (IS) zerstört wurde. Weiterlesen „Schule in Kani Sherin nimmt Form an
Sicherheitslage im Nord-Irak bleibt angespannt

Hans Koschnick ist am 21. April 2016 gestorben!
Grünhelme trauern um einen Freund und Mitglied des Kuratoriums

Voila un homme! Seht, was für ein Mensch. Er war wirklich dieser Mensch, der da steht wie eine Kerzengerade, um ihn herum die größten Gefahren im Anzug. Das war Mostar 1994, im Hotel ERO. Koschnick hatte wie angekündigt das Dekret unterzeichnet, wie die Gemengelage Mostar Ost und Mostar West sein sollte. Mostar West war kroatisch-katholisch, Mostar Ost war kroatisch-muslimisch. Dagegen wehrten sich, vorbereitet, wild gewordene fanatische Kroaten. Die Situation war brandgefährlich für Koschnick. Er saß in dem Wagen fest, man suchte nach einer Möglichkeit, den Wagen umzukippen oder anzuzünden. Die IFOR, also die UNO-Armee beriet lange über die Sicherheitslage für sich selbst und als sie da war, war es zwei Stunden zu spät. Weiterlesen „Hans Koschnick ist am 21. April 2016 gestorben!
Grünhelme trauern um einen Freund und Mitglied des Kuratoriums

Neuigkeiten aus Nepal
Ein Bericht aus unseren Grünhelme-Projekten in Puawa und Jalbire

18.04.2016_00Knapp ein Jahr ist seit dem katastrophalen Erdbeben im Mai 2015 in Nepal vergangen. Und schon seit elf Monaten arbeiten die Grünhelme im Distrikt Kavrepalanchok, dreieinhalb Stunden östlich von der Hauptstadt Kathmandu entfernt, am Wiederaufbau des Dorfes Puawa. Der kleine Ort ist geprägt von Menschen, die ihr ganzes Hab und Gut in den Trümmern verloren haben. Weiterlesen „Neuigkeiten aus Nepal
Ein Bericht aus unseren Grünhelme-Projekten in Puawa und Jalbire

Christel und Rupert erhalten Erich Fromm-Preis 2016
Herzlichen Glückwunsch: die Grünhelme freuen sich mit euch!

Christel und Rupert Neudeck haben am 4. April in Stuttgart den Erich Fromm-Preis für ihr „Lebenswerk“ erhalten. Der Fromm-Preis ist mit 10.000 Euro dotiert. Das Ehepaar engagiert sich seit fast vier Jahrzehnten radikal mit humanitären Hilfsaktionen. Für uns Grünhelme sind Christel und Rupert ein großes Vorbild. Wir sind beeindruckt, mit welcher Begeisterung und Leidenschaft Christel und Rupert sich noch immer weltweit engagieren – und das weit über die Projekte der Grünhelme hinaus. Die Laudatio im Neuen Schloss Stuttgart hielt der ehemalige Bundestagspräsident Wolfgang Thierse. In seiner Rede hob er besonders die Freude hervor, mit der Christel und Rupert die Grünhelme als „Familienunternehmen“ jahrelang getragen haben. Weiterlesen „Christel und Rupert erhalten Erich Fromm-Preis 2016
Herzlichen Glückwunsch: die Grünhelme freuen sich mit euch!

Eine Autowerkstatt für die Menschen im Senegal
Grünhelme starten neues Hilfsprojekt für junge Kfz-Mechaniker

12.04.2016_01Die Grünhelme starten ein neues Projekt für junge Kfz-Mechaniker im Senegal. Ende Februar reisten unser Vorsitzender Martin Mikat mit unserem Mitarbeiter Thomas Hummel in der Region Casamance, um die Voraussetzungen für das Vorhaben auszuloten. Der Plan: Eine Autowerkstatt in der Stadt Ziguinchor aufzubauen, in der junge Menschen künftig zu Kfz-Mechanikern ausgebildet werden können. Weiterlesen „Eine Autowerkstatt für die Menschen im Senegal
Grünhelme starten neues Hilfsprojekt für junge Kfz-Mechaniker

Erfahrene Handwerker für Idomeni gesucht!
Zeitraffer-Video: Unser Hilfsprojekt an der griechisch-mazedonischen Grenze in 110 Sekunden

GH-Seite_PlayDie humanitäre Situation an der griechisch-mazedonischen Grenze bleibt dramatisch. Noch immer sitzen 11.000 Menschen an der Grenze in Idomeni fest. Zwischen März und April 2016 haben die Grünhelme 420 Flüchtlingszelte mit Holzböden ausgestattet. Wir suchen Handwerker, die ab sofort unser Team in Griechenland unterstützen können. Je nach handwerklicher Erfahrung und Eignung sind auch Kurzzeiteinsätze möglich. Weiterlesen „Erfahrene Handwerker für Idomeni gesucht!
Zeitraffer-Video: Unser Hilfsprojekt an der griechisch-mazedonischen Grenze in 110 Sekunden

Das traurige Gesicht Europas
Zur aktuellen Situation am griechisch-mazedonischen Grenzübergang in Idomeni

29.03.2016_1Europas neue Außengrenze befindet sich mitten in Europa. Längst ist der griechisch-mazedonische Grenzübergang zum politischen Spielball Europas Mächtiger geworden – und das kleine griechische Örtchen Idomeni zum Sinnbild des Versagens dieses gern als so fortschrittlich beschriebenen Kontinents. Hier hocken sie nun, die Verliererinnen und Verlierer des gescheiterten humanistischen Anspruchs Europas. Weiterlesen „Das traurige Gesicht Europas
Zur aktuellen Situation am griechisch-mazedonischen Grenzübergang in Idomeni

Grünhelme starten Hilfsprojekt in Idomeni
Wochenrückblick auf unsere Arbeit an der griechisch-mazedonischen Grenze in Bildern

Bepackt mit Zelten für rund 200 Flüchtlinge, einer Kocheinheit sowie Decken und Unterlagen hat sich das Flüchtlingsmobil der Grünhelme in der letzten Woche Richtung Süden auf den Weg gemacht. In den kommenden zwei Wochen wollen die Grünhelme in Idomeni rund 600 Zelte mit Böden ausstatten. Weiterlesen „Grünhelme starten Hilfsprojekt in Idomeni
Wochenrückblick auf unsere Arbeit an der griechisch-mazedonischen Grenze in Bildern

„Kommen Sie nicht nach Europa“
Die europäische Flüchtlingspolitik: zynische Rhetorik, verratene Ideale und ein äußerst dreckiger Deal

„Kommen Sie nicht nach Europa“. Mit diesem zynischen Appel warnte der EU-Ratspräsident Donald Tusk jüngst in Griechenland die sogenannten Wirtschaftsmigranten, vor einer Flucht nach Europa. Und damit nicht genug, er legte nach: Der „Durchwinkprozess“ werde nun ein Ende haben, alle Wirtschaftsflüchtlinge würden in Zukunft direkt an der EU-Außengrenze gestoppt werden. Wohin eine solche Politik führt, lässt sich derzeit an der griechisch-mazedonischen Grenze sehen. Mehr als 12.000 Menschen sitzen seit Schließung der Balkanroute an der Grenze in Idomeni fest. Die humanitäre Situation ist und bleibt dramatisch. Weiterlesen „„Kommen Sie nicht nach Europa“
Die europäische Flüchtlingspolitik: zynische Rhetorik, verratene Ideale und ein äußerst dreckiger Deal