Navid Kermani
Friedenspreisträger des Deutschen Buchhandels

Endlich ein junger Preisträger in der Riege der ehrwürdigen Friedenspreisträger des deutschen Buchhandels. Selten hatte ich bei der Bekanntgabe des neuen Preisträgers das Gefühl, dass die Jury dieses Jahr jemanden ausgewählt hat, der ins Zentrum der politischen Konflikte passt und uns allen etwas zu sagen hat. Es gab in den letzten Jahren zu viele Pflicht-Kandidaten, so dass sich der Zeitgenosse und alle Grünhelme sehr über diese Auszeichnung freuen können. Weiterlesen “Navid Kermani
Friedenspreisträger des Deutschen Buchhandels

Libanon: nicht nur der kranke Mann im Nahen Osten!
Über eine Fähigkeit der Libanesen, aufzunehmen und doch gleich abzuwehren

13.06.2015_1Das Land Libanon ist das Land der unerträglichen Zweideutigkeiten. Einerseits ist der Libanon immer das Land, das kurz vor dem Zusammenbruch steht. Ein Land, das eigentlich in drei Teile mit nicht nur imaginären Grenzen und roten Linien zerfällt. Im Süden die Schiiten und die Hizbollah, die mit Israel halb und halb im Krieg steht und sich schlecht unterkriegen lässt. In der Mitte und besonders an der Küste das christlich-maronitische Land Libanon mit den Rio-ähnlichen Christus- und Marienstauen auf den Bergen. Und im Norden das Sunna-Land. Und dazwischen dann noch die Druzen, Ismaeliten und andere Minderheiten. Weiterlesen “Libanon: nicht nur der kranke Mann im Nahen Osten!
Über eine Fähigkeit der Libanesen, aufzunehmen und doch gleich abzuwehren

„Pfandtastisches“ Projekt
Die Grünhelme sagen Danke!

IMG_2944Mit einer ganz einfachen, aber sehr effektiven Idee haben die Heisenbergschüler auf die immer größeren Herausforderungen bei der Wasserbeschaffung in vielen Ländern der Welt hingewiesen – und gleichzeitig eine hohe Summe Geld gesammelt. Auf dem Schulhof haben sie einen „Spendenbrunnen“ errichtet, an dem Pfandflaschen und Spenden abgegeben werden konnten. Weiterlesen “„Pfandtastisches“ Projekt
Die Grünhelme sagen Danke!

Troisdorf ist für die Grünhelme mehr als eine mittlere Stadt
1000.- Euro mit einer launischen Musikveranstaltung eingespielt: Tausend Dank!

04.06.2015Eine wundervoll launische Benefizveranstaltung haben drei Gruppen den Grünhelmen am 30. Mai in der Aula der Realschule in Troisdorf (Heimbachstrasse) geschenkt: Die Musikschule in Troisdorf, der Gospelchor vom CVJM und die „Grisetten“, die auch richtigerweise als gerade aus Paris entlaufen vorgestellt wurden, sich dann aber als geniale Verkleidungskünstler von jenseits des Rheins (Alt Hürth) erwiesen. Weiterlesen “Troisdorf ist für die Grünhelme mehr als eine mittlere Stadt
1000.- Euro mit einer launischen Musikveranstaltung eingespielt: Tausend Dank!

Nepal: Ein neues Zuhause für 62 Familien

31.05.2015Die beiden schweren Erdbeben Ende April und Anfang Mai haben in Nepal mehr als 8.600 Menschen das Leben gekostet, unzählige haben ihr Zuhause verloren. Diese leben nun in instabilen, provisorisch zusammengezimmerten Verschlägen aus Bambus, Planen und alten Dachblechen – und die Mosunzeit steht unmittelbar bevor. Wir Grünhelme beginnen nun in dem kleinen Dorf Pauwa, im Distrikt Kawrepalanchok, mit dem Wiederaufbau erdbebensicherer Häuser. Weiterlesen “Nepal: Ein neues Zuhause für 62 Familien”

Von der Verlogenheit der Flüchtlingsdebatte

Nach den jüngsten Flüchtlingskatastrophen wird erneut darüber debattiert, was das reiche Europa und insbesondere Deutschland, angesichts der vielen toten Menschen tun kann. Sowohl die politische als auch die gesellschaftliche Diskussion wirkt so, als versuchten wir Europäer mit unzulänglichen Maßnahmen und Scheindebatten, menschenverachtenden Umgang mit Flüchtlingen und halbherzige Unterstützungsversuche zu verschleiern, um nicht als unmoralisch und unmenschlich dazustehen. Weiterlesen “Von der Verlogenheit der Flüchtlingsdebatte”

“Man muss mit den afrikanischen Regierungen sprechen!”
Deutschlandfunk Interview zur EU-Flüchtlingspolitik

Rupert Neudeck ist “völlig entsetzt” dass die EU darüber nachdenke, Schlepperboote zu zerstören, sagte er im Deutschlandfunk. Damit versuche man, den Teufel mit dem Beelzebub auszutreiben. Er forderte, die EU und auch Länder wie Deutschland müssten mit den afrikanischen Regierungen sprechen – das sei bisher nicht passiert. Das ganze Interview: Weiterlesen ““Man muss mit den afrikanischen Regierungen sprechen!”
Deutschlandfunk Interview zur EU-Flüchtlingspolitik

Das Mittelmeer, die Flüchtlinge und unsere Verantwortung
Zu einer Frage, bei der die Bürgergesellschaft viel zu sagen hat

Seit sicher fünf Jahren ist bekannt, dass im afrikanischen Kontinent Staaten ganz oder fast zusammenbrechen (failed states). Und dass sich eine junge Bevölkerung auf den Weg nach Norden und Süden macht. Nach Süden in die Süd-Afrikanische Republik und nach Norden in die Europäischen Staaten. Es ist bekannt, dass diese elementare Bewegung von jungen Menschen ausgeht, die wahrscheinlich die Besten aus Afrika darstellen und die als Ziel haben, eine Berufsausbildung zu bekommen. Sie wollen demnächst damit einen Arbeitsplatz bekommen oder selbst ein Gewerbe anmelden. Informierte Stellen sprechen von 18 Mio junger Menschen, die auf dem Wege sind. Weiterlesen “Das Mittelmeer, die Flüchtlinge und unsere Verantwortung
Zu einer Frage, bei der die Bürgergesellschaft viel zu sagen hat

Günter Grass ist tot
Geboren 1927 in Danzig, gestorben am 13. April 2015

15.04.2015Günter Grass war nicht so raubeinig und unnahbar, wie er oft geschildert wurde, Wenn man ihn einmal im schleswigschen Behlendorf in der Nähe von Lübeck erlebt hatte, war er von berückender Liebenswürdigkeit und Nähe. Er war bei solchen seltenen Besuchen total zugewandt. Weiterlesen “Günter Grass ist tot
Geboren 1927 in Danzig, gestorben am 13. April 2015

Trauergedenken an Ernst Albrecht

09.04.2015Dieser Ostermontag war ein denkwürdiger Tag. Fünfzig Vietnamesen aus vielen Teilen Deutschlands hatten sich in Burgdorf bei Hannover eingefunden, um Dr. Ernst Albrecht d nach dem Staatsakt der Niedersächsischen Landesregierung nun auch noch an seinem Grab eine besondere Ehre zu geben. Wie uns allen bekannt ist, war Ernst Albrecht der einzige Ministerpräsident eines Bundeslandes, der sich nicht nur gewillt zeigte, Boots-Flüchtlinge aufzunehmen, sondern sich auch selbst bereiterklärte, tausend Vietnamesen aus dem Flüchtlingsschiff „Hai HONG“ 1978 aufzunehmen und nach Hannover zu fliegen. Weiterlesen “Trauergedenken an Ernst Albrecht”